Über die Geschichte

KUDECA wurde im 2002 in Wuppertal durch eine starke Dynamik und Mobilisierung der Söhne und Töchter von Kumba gegründet.

Bis dahin kamen Diaspora aus Kumba normalerweise informell zusammen, um sich auszutauschen und ihre Herausforderungen in Deutschland zu diskutieren.

Zu Beginn eines neuen Millenniums, als die Nationalstaaten in West-, Ost- und Mitteleuropa begannen, Bündnisse untereinander zu bilden und die Lebensweise und den Standard ihrer Bevölkerung zu verbessern; Impuls wurde von noch kleineren Gruppen gesammelt.

Vor diesem Hintergrund entschied die Elite von KUMBA, der MEME-Abteilung in Kamerun, dass es an der Zeit sei, dass sie unter einen Schirm kommen. Eine Struktur wurde geschaffen, um ihnen ein Gefühl der Identifikation und des Stolzes zu geben. Dies war ein sehr sensibler Moment im Leben der Menschen aus dieser Metropole.

In der Kneipe von Herrn Foncha Neville-Pride, dem damaligen “CAFE PRIDE” in Wuppertal, begannen diese von Ambition erfüllten Kumba-Kinder und sie sprachen von der Idee, einen Verein für Kumba Childern in der Diaspora zu gründen. Die Idee stammt von Herrn Foncha Neville und wurde sofort von Freunden wie Herrn Nana Emmaunel, Herrn Awung Nic, Herrn Sona John Mukete und Herrn Ngo-Morfaw Valentine unterstützt, um nur einige zu nennen.

Herr Sumelong Emmanuel wurde dann beauftragt, ein Kommuniqué zu verfassen und alle Kumba-Kinder in den nordrhein-westfälischen Ortschaften und Umgebung einzuladen. Beim ersten Treffen versammelten sich rund 48 Männer und Frauen in der Residenz von Herrn Gawon Adamu in der Friedrich-Ebertstr. In Wuppertal förderten diese früheren Versuche und Skeptiker die kooperative Einstellung der K-Town-Kinder. So entstand die KUDECA e.V für den Kumba Development and Cultural Association.

 2010 verzeichnete das Unternehmen zehn Jahre schrittweisen, aber stetigen Wachstums. Bei seiner Gründung wurde ein Pflegebüro gebildet, um eine Reihe von Richtlinien auszuarbeiten, die später als Zweigesetze und offensichtlich als Verfassung bezeichnet werden sollten. An der Spitze des Pflegeheims war der leise sprechende Mr. Mohammed Awal. Er leitete die Angelegenheiten dieser Organisation und wurde kurz von Herrn Nkwatta Natty ersetzt, der im Jahr 2000 ins Amt gewählt wurde. Sein Regime dauerte eine volle Amtszeit von einem Jahr und wurde 2001 von Herrn Yankam Clement abgelöst. Die nächste Führung dauerte bis zum Februar 2003, als das Haus sich für eine eher projektorientierte Exekutive entschied und eine Frau an der Spitze der Führung positionierte. Frau Serah-Gody Buma wurde ins Amt gewählt mit dem Ziel, Unity zu verwirklichen und Projekte zu realisieren eines der Ziele für die Schaffung dieser Organisation. Während dieser Herrschaft führte der Verein sein erstes Projekt für die Gemeinde Kumba durch. Eine Friedens- und Einheitsstatue wurde hier in Deutschland entworfen und nach Kumba geschickt. Es steht jetzt stolz vor der Stadtbibliothek.

Im Jahr 2007 wurde Herr Emmanuel Sumelong dann in sein Amt gewählt, das diesem Projekt Orientation folgte, indem er die Organisation bei der Spende von 250 Bettlaken und Kissenbezügen an das Municipal Hospital und das Mabanda Health Center leitete. An der Spitze des Vereins steht jetzt eine weitere Frau, Frau Yeboah Elisabert, eine kommunale Ratgeberin des Rattinger Rates und gleichzeitig ein aktives Mitglied der Grünen Partei Deutschlands, die sich auch verpflichtet hat, die Träume von unserer Projektorientierung nach Kumba zu fördern. Frau Yeboah Elisabeth, die den Verein leitet, verlegte den Sitz von Wuppertal nach Mülheim an der Ruhr. Sie wurde im April 2010 ins Amt gewählt.

05.2016

2016 war geprägt von einer Intensivierung und Umsetzung der philanthropischen Bemühungen von Kudecas und einer Transformation des Verbandes zu seinen aktuellen Herausforderungen. Auf der Grundlage dieser Bemühungen wählte das Haus Herrn Obadiah Ndam Mbaku einstimmig zum Präsidenten des Vereins. Herr Mbaku übernahm sofort die Verantwortung am zweiten Samstag, den 14.05.2016 mit den unmittelbaren Zielen, die Umsetzung des Pädiatrieprojekts fortzusetzen und vor allem die Mobilisierung des Vereins zu fördern, um seinen Horizont nicht nur in Deutschland, sondern auf dem gesamten Kontinent zu erweitern .

KUDECA wurde im 2002 in Wuppertal durch eine starke Dynamik und Mobilisierung der Söhne und Töchter von Kumba gegründet.

Bis dahin kamen Diaspora aus Kumba normalerweise informell zusammen, um sich auszutauschen und ihre Herausforderungen in Deutschland zu diskutieren.

Zu Beginn eines neuen Millenniums, als die Nationalstaaten in West-, Ost- und Mitteleuropa begannen, Bündnisse untereinander zu bilden und die Lebensweise und den Standard ihrer Bevölkerung zu verbessern; Impuls wurde von noch kleineren Gruppen gesammelt.

Vor diesem Hintergrund entschied die Elite von KUMBA, der MEME-Abteilung in Kamerun, dass es an der Zeit sei, dass sie unter einen Schirm kommen. Eine Struktur wurde geschaffen, um ihnen ein Gefühl der Identifikation und des Stolzes zu geben. Dies war ein sehr sensibler Moment im Leben der Menschen aus dieser Metropole.

In der Kneipe von Herrn Foncha Neville-Pride, dem damaligen “CAFE PRIDE” in Wuppertal, begannen diese von Ambition erfüllten Kumba-Kinder und sie sprachen von der Idee, einen Verein für Kumba Childern in der Diaspora zu gründen. Die Idee stammt von Herrn Foncha Neville und wurde sofort von Freunden wie Herrn Nana Emmaunel, Herrn Awung Nic, Herrn Sona John Mukete und Herrn Ngo-Morfaw Valentine unterstützt, um nur einige zu nennen.

Herr Sumelong Emmanuel wurde dann beauftragt, ein Kommuniqué zu verfassen und alle Kumba-Kinder in den nordrhein-westfälischen Ortschaften und Umgebung einzuladen. Beim ersten Treffen versammelten sich rund 48 Männer und Frauen in der Residenz von Herrn Gawon Adamu in der Friedrich-Ebertstr. In Wuppertal förderten diese früheren Versuche und Skeptiker die kooperative Einstellung der K-Town-Kinder. So entstand die KUDECA e.V für den Kumba Development and Cultural Association.

 2010 verzeichnete das Unternehmen zehn Jahre schrittweisen, aber stetigen Wachstums. Bei seiner Gründung wurde ein Pflegebüro gebildet, um eine Reihe von Richtlinien auszuarbeiten, die später als Zweigesetze und offensichtlich als Verfassung bezeichnet werden sollten. An der Spitze des Pflegeheims war der leise sprechende Mr. Mohammed Awal. Er leitete die Angelegenheiten dieser Organisation und wurde kurz von Herrn Nkwatta Natty ersetzt, der im Jahr 2000 ins Amt gewählt wurde. Sein Regime dauerte eine volle Amtszeit von einem Jahr und wurde 2001 von Herrn Yankam Clement abgelöst. Die nächste Führung dauerte bis zum Februar 2003, als das Haus sich für eine eher projektorientierte Exekutive entschied und eine Frau an der Spitze der Führung positionierte. Frau Serah-Gody Buma wurde ins Amt gewählt mit dem Ziel, Unity zu verwirklichen und Projekte zu realisieren eines der Ziele für die Schaffung dieser Organisation. Während dieser Herrschaft führte der Verein sein erstes Projekt für die Gemeinde Kumba durch. Eine Friedens- und Einheitsstatue wurde hier in Deutschland entworfen und nach Kumba geschickt. Es steht jetzt stolz vor der Stadtbibliothek.

Im Jahr 2007 wurde Herr Emmanuel Sumelong dann in sein Amt gewählt, das diesem Projekt Orientation folgte, indem er die Organisation bei der Spende von 250 Bettlaken und Kissenbezügen an das Municipal Hospital und das Mabanda Health Center leitete. An der Spitze des Vereins steht jetzt eine weitere Frau, Frau Yeboah Elisabert, eine kommunale Ratgeberin des Rattinger Rates und gleichzeitig ein aktives Mitglied der Grünen Partei Deutschlands, die sich auch verpflichtet hat, die Träume von unserer Projektorientierung nach Kumba zu fördern. Frau Yeboah Elisabeth, die den Verein leitet, verlegte den Sitz von Wuppertal nach Mülheim an der Ruhr. Sie wurde im April 2010 ins Amt gewählt.

 

05.2016

2016 war geprägt von einer Intensivierung und Umsetzung der philanthropischen Bemühungen von Kudecas und einer Transformation des Verbandes zu seinen aktuellen Herausforderungen. Auf der Grundlage dieser Bemühungen wählte das Haus Herrn Obadiah Ndam Mbaku einstimmig zum Präsidenten des Vereins. Herr Mbaku übernahm sofort die Verantwortung am zweiten Samstag, den 14.05.2016 mit den unmittelbaren Zielen, die Umsetzung des Pädiatrieprojekts fortzusetzen und vor allem die Mobilisierung des Vereins zu fördern, um seinen Horizont nicht nur in Deutschland, sondern auf dem gesamten Kontinent zu erweitern .